Schulsozialarbeit an der Hauptschule Vorsfelde

Frau Schütze steht uns an der HS Vorsfelde als Schulsozialarbeiterin vom Land zur Verfügung.
Ihre Arbeitszeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag.
In der Regel ist sie von 8.30 – 14 Uhr in der Schule zu erreichen. Freitags wird der Freiraum von Ihr geöffnet, dies geschieht in der Zeit von 9 – 12.15 Uhr.
Das Büro von Frau Schütze befindet sich im 2. Stock, in Raum N 2.10.
Sie ist telefonisch unter der Nummer 05363/ 944/ 125 zu erreichen, außerdem können Anfragen per Email gesandt werden: Schulsozialarbeit@hauptschule-vorsfelde.de
Zu den Aufgaben von Frau Schütze zählen folgende Bereiche:

Beratung von Schüler, Lehrern sowie Eltern
Sie fungiert als Ansprechpartnerin bei Individuellen Problemlagen und ebenso bei Probleme, die rund um das Thema Schule auftauchen.
Es besteht stets die Möglichkeit, sie aus eigenem Interesse aufzusuchen. Darüber hinaus wird oft seitens der Lehrer ein Beratungsgespräch zwischen Schüler gewünscht bzw. eingefordert.
Nach Klassenkonferenzen fungiert Frau Schütze oft als Durchführende von Sozialtrainings, welches die Schüler als Auflage erhalten haben.
Bei der Beratung von Lehrern arbeiten die Kollegen der Hauptschule vertrauensvoll mit Frau Schütze zusammen, um einen interdisziplinären Rahmen zu gewährleisten.

Schulabsentismus
Die Schulsoziarbeiterin unterstützt auf Wunsch die Klassenlehrer beim Aufklären der Ursachen von häufigen Fehlzeiten der Schüler. Sie arbeitet kooperativ mit Klassenlehrern, dem ASD und den Eltern zusammen.

Gewalt- und Konfliktprävention
Die Schulsozialarbeiterin arbeitet teils präventiv teils bei Krisenintervention mit.
Klassenräte werden nach Absprache mit den Klassenlehrern in den Klassenstufen 5 und 6 regelmäßig eingerichtet. In der 7. – 10. Klasse wird der Klassenrat angeboten und auf Wusch durchgeführt. Die Klassenräte fördern gerade zu Beginn des Besuchs der Hauptschule Vorfelde die Entwicklung der Klassengemeinschaft. Sich anbahnende Konflikte sollen so bereits im Entstehen gelöst werden und ein Grundverständnis für demokratische Handlungsweisen entwickelt werden.
Durch den wöchentlich stattfindenden regelmäßigen Klassenrat werden aktuelle Probleme angesprochen und helfen oftmals vor weiteren Eskalationen.
Darüber hinaus ist Frau Schütze ein Teil des Workshop Teams beim jährlich stattfindenden Anti-Gewalt – Tag

Netzwerkarbeit mit außerschulischen Partnern
Neben den genannten Kooperationen mit Lehrkräften steht der Aspekt der Vernetzung ebenfalls im Fokus der Schulsozialarbeiterin. Dazu zählen Schulsozialarbeiter des Schulzentrums sowie anderer Schulen, Mitarbeiter des Freiraums, Jugendamt, Polizei, der Arge und weitere wichtige Institutionen, die für die Arbeit wichtig sind. Beispiele: Arbeitskreise des Landkreises, AWO Schuldnerberatung, Smiley e.V. , Drobs, Freizeiteinrichtungen des Stadtteils (Ass).
Dies stellt eine wesentliche und wichtige Ressource der sozialpädagogischen Tätigkeit dar.

Gestaltung des Ganztagsangebotes
Freitags übernimmt Frau Schütze die Öffnung des „Freiraums“ (Jugendzentrum des Schulzentrums). In diesem Zeitraum erhalten so die Schüler des gesamten Schulzentrums die Möglichkeit in den Pausen und Freistunden die Angebote des Freiraums zu nutzen. Den Lehrern steht der Freiraum ebenfalls zur Verfügung.

Förderunterricht
Frau Schütze unterstützt Lehrer im Förderunterricht und arbeitet nach Weisungen der Lehrer mit einzelnen Schülern zu bestimmten Themen.

Schulveranstaltung
Frau Schütze unterstützt bei Schulveranstaltungen das Lehrer Team.
Beispiele: Allersee- und Fahrrad Rallye, Sportfest, Schwimmfest.

Soziales Gruppentraining
Im Klassenverband werden durch die Trainings diverse Werte vermittelt. Dieses geschieht mittels sozialpädagogischer Angebote (Anti-Stressbälle, Stockbrot, Gruppenspiele im Klassenraum)